Am Mittwoch, den 17.01.2018, spielte die 5. Mannschaft ihr erstes Spiel der Rückrunde 2017/18. Zu Gast war das Team aus Lohmar-Donrath, mit dem sich langjährig schon eine freundschaftliche Beziehung ausgeprägt hat. Nach den Wünschen für spannende und faire Spiele der beiden Mannschaftsführer ging Donrath in den Doppeln mit 2:1 in Führung und konnte dann durch Siege im ersten Paarkreuz auf 4:1 erhöhen. In den Doppeln gewannen jeweils die auf zwei gesetzten Teams, für HSG Peter und Wolfgang. Nach 1:1 im mittleren Paarkreuz (Sieg von Peter) konnte das HSG-Team durch die Erfolge von Werner und Julius im unteren Paarkreuz auf 4:5 aufschließen. Es folgte ein Kopf- an Kopf-Rennen über viele Fünf-Satz-Matches nach 7:8. Wieder waren Werner und Julius die Punktelieferanten. Das letzte Doppel musste dann über Auswärtssieg oder Unentschieden entscheiden. In einem packenden Fünf-Satz-Match konnten sich Albert und Robert gegen das Nummer Eins Doppel von Donrath durchsetzen. Damit stand das Unentschieden fest, das sich für die HSG Spieler wie ein Sieg anfühlte. Insgesamt ein sehr faires und freundschaftliches Spiel, das mit Mettbrötchen und Getränken sowie Unterhaltungen abseits des Sports nachgefeiert wurde. 

Bericht: Wolfgang

Die zweite Mannschaft ist in der 1. Kreisklasse Gruppe 2 mit 20:2 Punkten und 97:37 Spielen Gruppenerster und damit Herbstmeister. In der Aufstellung Klemens (14:6), Ralf (0:2), Reiner (11:8), David (6:4), Marcel (13:4), Wolfgang (12:2) und Hans (6:2). Klemens und Reiner belegen in der Doppelbilanz mit 12:1 den zweiten Platz und Wolfgang und Hans den 5.Platz in der Gruppe. Wir mussten uns nur dem SSV Happerschoß mit 7:9 geschlagen geben. Ein Besonderer Dank an die Ersatzspieler: Detlef (3:1), Alex, Ha-Jo, Bruno, Horst und Gabriel mit je einem Sieg. 

Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest und viel Gesundheit im Jahr 2017!

Mit sportlichen Grüßen

Reiner

Keine Chancen in Stallberg für die Erste Herren / Joachim Thriene überzeugt mit zwei Einzelsiegen!
Gegen die Stallberger stellten wir nach den mäßigen Erfolgen der Vorwochen die Doppel um. Robin Koch und Marcel Stephan spielten auf Doppel „Eins“, Markus Niederweis /Joachim Thriene bildeten Doppel „Zwei“ und Klaus Brehm sowie Reiner Dahm sollten als Doppel „Drei“ gewinnen. Leider gingen alle drei Doppel deutlich zum Zwischenstand von 0:3 verloren. Anschließend punkteten sowohl Joachim als auch Klaus im Spitzenpaarkreuz nach spannenden Spielen zu 9 (Joachim) bzw. zu 10 (Klaus / nach Abwehr von 3 Matchbällen!) zum 2:3. In der Mitte und Hinten hatte lediglich Marcel eine Siegchance. Er verlor gegen Becker mit 9:11 im Entscheidungssatz. Halbzeitstand 2:7. Im Spitzenspiel behielt anschließend Joachim gegen Weber im fünften Satz mit 11:8 die Oberhand. Besonders fair dabei, dass Weber beim Stand von 8:9 eine Fehlentscheidung eines Stallberger Schiedsrichters korrigierte und es statt 9:9 bei 8:10 weiterging. Eine sehr sportlich faire Geste. Nach einer weiteren Ergebniskorrektur durch Markus gegen Bitz zum 4:8 verlor Robin zum Endstand von 4:9.
Gegen diesen Gegner war nicht mehr möglich. Im Gegenteil, bei vier 5-Satz Siegen, hätten wir auch mit 0:9 unter die Räder kommen können. Im letzten Spiel vor den Herbstferien erwarten wir am nächsten Freitag die Gäste aus Dellbrück in Thomasberg. (JT)

Zu deutliche Niederlage nach sechs verlorenen 5-Satzspielen!
„Wie wäre das Spiel wohl ausgegangen, wenn wir nur drei 5-Satzspiele gewonnen hätten?“ fragte Co-Mannschaftsführer Marco Völker nach dem Spiel der vergebenen Chancen. Gegen die in Bestbesetzung angetretenen Gäste konnten lediglich Joachim Thriene, Marco Völker und Robin Koch je einen Einzelsieg verbuchen. Zu Beginn gingen zwei Doppel in vier Sätzen verloren. Robin und Reiner Dahm verloren im fünften Satz 9:11 zum 0:3 (2.3). Nach einem sichern 3:0 Sieg von Joachim verlor Klaus Brehm in 5 Sätzen gegen den Noppenspieler Michelmann. Verblüffend dabei, dass Klaus bei einem Zwischenstand von 5:1 im fünften Satz kein Punkt mehr gelang (Endstand 5:11). Nach Punkten von Marco und Robin bei Niederlagen von Markus Niederweis (in vier Sätzen) und Reiner in fünf Sätzen (nach 2:1 Satzführung), stand es zur Halbzeit 3:6. Dass anschließend nur noch Fünf-Satz Niederlagen von Joachim (-7), Klaus (-9) und Marco (-4) folgten, zeigt auf, dass wir zwar mithalten konnten, aber die letzte Entschlossenheit/Erfahrung in der neuen Klasse fehlt. An einem verdienten Sieg der St. Augustiner ändern die knappen Spiele natürlich nichts. Vielleicht klappt es nächste Woche beim Spiel gegen die Mitaufsteiger aus Stallberg-Wolsdorf besser. (JT)

Mit dreifachem Ersatz gegen den Absteiger aus der Landesliga!
Nachdem wir vergeblich beim Gegner um Verlegung gebeten hatten, traten wir die Reise nach Gummersbach an.  Mit dreifachem Ersatz (Klaus Brehm, Robin Koch und Ralf Diekmann fehlten) versuchten wir in der Aufstellung Joachim Thriene, Marco Völker, Markus Niederweis, Reiner Dahm und den zwei Jugendlichen Robert Söllinger sowie Tim de Jong unser Glück.

In den Doppeln verspielten Markus/Joachim eine sichere 2:0 Satzführung und Reiner/Tim unterlagen ebenfalls zum 0:2 Zwischenstand. Völlig überraschend konnten Marco und Robert das gegnerische Spitzendoppel in fünf Sätzen besiegen und konterten zum 1:2. In den darauf folgenden Einzelspielen siegte lediglich Joachim (3:0). Zwischenstand 2:7.
Die zweite Spielhälfte begann mit den Spitzeneinzeln. Joachim konnte auch sein zweites Einzel recht sicher gewinnen (3:1). Am Nebentisch gratulierte Marco seinem Gegner. Zwischenstand 3:8.
Im folgenden mittleren Paarkreuz schafften Markus und Reiner die Ergebniskorrektur zum 5:9 (bei Niederlage von Robert)
Am dritten Spieltag erwarten wir am nächsten Freitag die Gäste aus Sankt Augustin in Thomasberg.
(JT)

Direkt am ersten Spieltag holten wir im Heimspiel gegen Hackenberg den ersten Punkt!
Nach über vier Stunden Spielzeit sichert unser Schlussdoppel Brehm/Völker im Entscheidungssatz mit 12:10 das umjubelte Unentschieden. Zu Beginn des Spiels konnten wir einen Doppelsieg von Brehm/Völker zum 1:2 verbuchen. Da wir ohne Joachim Thriene im ersten Paarkreuz antraten, hingen die Punkte im Vorderen Paarkreuz anschließend sehr hoch. Sowohl Klaus Brehm als auch Marko Völker mussten Ihren Bezirksliga erfahrenen Gegner gratulieren. Spielstand 1:4. Danach lief es deutlich besser und Markus Niederweis, Reiner Dahm und Marcel Stephan in jeweils fünf Sätzen sowie Robin Koch in vier Sätzen gingen als Sieger vom Tisch. Zwischenstand 5:4. In der zweiten Spielhälfte konnte Klaus Brehm dann seinen ersten Sieg bejubeln und Reiner ging ebenfalls als Sieger vom Tisch. Im Schlussdoppel dann der schon beschriebene knappe Sieg erhoffte Sieg zum Unentschieden.

Erstmaliger Aufstieg in die Herren Bezirksliga in der Geschichte der HSG!
Nachdem die Mannschaft in der letzten Bezirksklassensaison als Aufsteiger den dritten Tabellenplatz erreichte, nahmen wir an den Relegationsspielen zur Bezirksliga teil. In der ersten Runde ging es gegen den Tabellenelften der BL die TTG Sankt Augustin II. Nach gutem Spiel und einigen knappen Spielen verloren wir mit 6:9. In der zweiten Runde hatten wir erneut ein Heimspiel gegen die DJK Eschweiler-Dürwiß (Kreis Aachen). Die Spieler des Gegners erschienen zwar, gaben Ihre Spiele alle kampflos ab, so dass ein Ergebnis von  9:0 feststand. Wir hatten den Anwartschaftplatz 4 erreicht.
Da mehrere Vereine Ihre höherklassigen Mannschaften anschließend zurückzogen, reichte dieser Platz schließlich um in die Bezirksliga aufzusteigen.
In der Mannschaftsaufstellung Joachim Thriene, Dr. Klaus Brehm, Marco Völker, Markus Niederweis (Mannschaftsführer), Robin Koch und Udo Kahlenbach (er setzt mit dem Mannschaftsspielbetrieb bis auf weiteres aus und wird durch Ralf Diekmann ersetzt) werden wir versuchen den Klassenerhalt zu schaffen. (Bericht: JT)

Die erste Herrenmannschaft beendet die Saison in der Bezirksklasse auf Platz 3!

Nach der Meisterschaft und dem damit erreichten Aufstieg spielten die Herren um Mannschaftsführer Uwe Fischer auch in der Bezirksklasse eine gute Rolle und erreichten in der Abschlusstabelle einen hervorragenden dritten Tabellenplatz. Grundstein der guten Platzierung war die Geschlossenheit und Konstanz mit welcher sie gegenüber den anderen Mannschaften auftrat.

Alle 22 Spiele der Saison absolvierte Marco Völker mit einer Gesamtbilanz von 17:20 Spielen. Auf 21 Einsätze kamen Markus Niederweis (15:25), Marcel Stephan (13:16) und Udo Kahlenbach (16:11).  Komplettiert wurde die Mannschaft von Joachim Thriene (19 Einsätze / 23:14 Spiele) und Uwe Fischer (18 Einsätze / 21:13).

Die Mannschaften der Bezirksklassen Gruppe 6 mit der geografischen Ausrichtung südöstlicher Rhein-Sieg Kreis und Oberbergische Kreis, teilten sich schnell in drei Leistungsgruppen:

  • Dominierend die zwei Spitzenmannschaften Stallberg-Wolsdorf (Meister) und Hennef II (Vizemeister),
  • ein zu schwacher Aufsteiger aus Donrath am Ende der Tabelle und
  • dazwischen neun Mannschaften auf gleichem Leistungsniveau.

Die Leistungsdichte spiegelt auch das Punktverhältnis von uns 23:21 mit dem Absteiger Dümmlinghausen 15:29 wider.

Mit Blick auf die neue Saison wird sich das Bild der Ersten deutlich verändern: Uwe Fischer verlässt uns in Richtung Heimat (TTC Kahla), Marcel Stephan nimmt einen Platz in der Zweiten Mannschaft ein und Udo Kahlenbach legt eine Mannschaftsspiel Pause ein.

Neu zur Mannschaft stoßen:
Klaus Brehm aus unserer Zweiten. Robin Koch wechselt vom TTC Wiehl zu uns und Ralf Dieckmann fängt nach längerer Pause wieder mit dem Tischtennis an.

In welcher Klasse wir starten werden ist noch offen. Zum Aufstieg in die Bezirksliga (Grundlage wären Verzichte anderer Mannschaften) fehlen noch 3 Anwartschaftsplätze. Der Bezirksklassenplatz ist natürlich reserviert.

v.l.n.r.: Joachim Thriene, Marco Völker, Uwe Fischer, Markus Niederweis, Udo Kahlenbach, Marcel Stephan.

(Bericht: JT)