Mit 18 Teilnehmern war das diesjährige Turnier, trotz der WM-Fußballkonkurrenz im Fernsehen, recht gut besetzt. Jüngster, mit 14 Jahren, war Noel und Ältester, wie immer, Bruno mit seinen junggebliebenen 82 Lenzen. Als Teilnehmer mit der weitesten Anreise trat mal wieder unser treuer Uwe Fischer an, der trotz Verletzung den Wanderpokal verteidigen wollte. Das wiederum freute besonders unseren Tim, der schon auf eine Revanche für die Vorjahresniederlage brannte.

Wir spielten in zwei Vierer- und zwei Fünfer-Gruppen. Am stärksten besetzt war Gruppe A mit Robert, Markus, David, Thomas und Jarne. Das führte zum unglücklichen Ausscheiden des zweimaligen Vereinsmeisters Markus, alleine aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses gegenüber David und Robert. Überraschend konnte sich aus den unteren Mannschaften Manfred in seiner Gruppe für die K.O.-Runden qualifizieren.

Im Viertelfinale schied die einzige Teilnehmerin Antigona nach einem sehr umkämpften Spiel gegen David („Die Wand“) - er gab keinen Frauenbonus - mit 1:3 aus. Nachdem in dieser Runde auch Klemens gegen Marco mit 2:3, knapp aber deutlich, die Segel strich und Tim sich im ersten Halbfinale mit sehr cleverer Spielweise gegen Uwe mit 3:1 erfolgreich revanchierte, konnte es nur noch einen neuen erstmaligen Turniersieger geben. Das zweite Halbfinale verlor David gegen Marco mit 0:3, wobei das Spiel letztlich deutlich knapper war, als das Ergebnis vermuten lässt.

Im Spiel um den dritten Platz trafen Uwe und David aufeinander. Alles sah zunächst nach einem klaren Erfolg für Uwe aus, doch David kämpfte sich auf 2:2 heran, konnte aber im entscheidenden fünften Satz der ganzen Routine des Oldies Uwe nichts mehr entgegensetzen. Das Finale lautete: Tim (“Niederländischer Youngster“) gegen Marco (“Ewiger Zweiter“). In einem starken Match, mit teilweise hochklassigen Ballwechseln, behielt Tim am Ende die Oberhand und gewann 3:1, auch weil mit zunehmender Spieldauer das Händchen von Marco immer schwerer wurde.

  

Als Fazit bleibt:

Wir haben mit Tim einen neuen Vereinsmeister, wahrscheinlich den Jüngsten in der Geschichte, Marco darf den Pokal des Zweiten, den er dreimal hintereinander gewann, für immer mitnehmen. Tim hat jetzt wegen seines Alters, neben den bisherigen zweimaligen Gewinnern, gute Chancen, als Erster den Pokal irgendwann behalten zu dürfen.

Danke an alle Teilnehmer für die gute Atmosphäre, die fairen Spiele und den gefassten Umgang mit den unumgänglichen Niederlagen. Auf ein neues im nächsten Jahr. Es bleibt spannend, ob dann die Jugend weiterhin vorne liegt, die Routiniers wie Uwe, Markus, Reiner oder Klemens sich noch einmal r durchsetzen, oder eines unserer noch relativ neuen Mitglieder, wie Robin und David ganz oben steht. Vielleicht darf aber auch wieder ein ganz neuer Name auf den Pokal graviert werden.

Noch ein paar Impressionen:

1) Eleganz ist machmal Glückssache:

2) Jung und nicht mehr ganz so jung:

3) Das Spiel ohne Ball ist wie im Fußball sehr wichtig:

4) Das ohne Gegner auch:

5) Und sonst?

6) Haben fertig:

Bis dahin ein erfolgreiches sportliches Jahr wünscht

Klemens  

Zur neuen Saison tritt die HSG Siebengebirge mit ingesamt 12 Mannschaften an, darunter 6 Herrenmannschaften, drei Jungen- und 2 Schülermannschaften. Zum erstem Mal wird auch eine Ü60 Mannschaft gestellt. Wir wünschen allen Spielern faire und erfolgreiche Spiele! (WS)