1. Jugend (Bezirksliga): geschenkter Sieg gegen TV Refrath (8:0):

Refrath konnte leider keine Mannschaft aufbieten, sodass die HSG 8:0 am grünen Tisch gewinnt.  Mit Platz 3 in der Abschlusstabelle kann die Mannschaft an der Relegation zur NRW Liga teilnehmen. Damit steht bereits fest, dass die HSG Jugend den besten Platz seit gut 25 Jahren erreicht hat! Glückwunsch an die Jungs! Tolle Leistung!

Tim, Gabriel, Jarne, Florian

2. Jugend (Bezirksklasse): souveräner Sieg beim FC Pech (8:2):

Beim Tabellenschlusslicht konnte die HSG, die in starker Besetzung antrat, sich schnell absetzen. Lediglich Jonathan hatte Schwierigkeiten mit den Gegner im vorderen Paarkreuz. Dagegen konnte Finn weitere Erfahrung im Jugendbereich sammeln. Mit Platz 5 wurde die starke Vorsaison bestätigt und die Jungs können an der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga teilnehmen.  

Robert (2,5), Jonathan (0,5), Noel (2,5), Finn (2,5)

1. Schüler A (Bezirksliga): Remis bei TTC Schwalbe Bergneustadt (7:7):

Die Gastgeber benötigten einen knappen Sieg um die Tabellenführung und den damit verbundenen Aufstieg zu verteidigen. In einem äußerst spannenden Match fehlten den HSG Schülern zu oft die Nerven, sodass zu viele knappe Spiele verloren gingen. Dennoch war es eine sehr starke Leistung, die mit einem Punkt belohnt wurde. Somit beenden die Schüler die Saison auf Platz 4. 

Tim (3,5), Fynn (1,5), Jan (0,5), Henrik (1,5)

2. Schüler A  (1. Kreisklasse): klarer Sieg im Derby bei SV Oelinghoven (8:3):

Dev und Matties sprangen heute für Jan und Finn ein und fügten sich toll in die Mannschaft ein. Trotz des spielerischen Sieges am Tisch wird das Spiel als Niederlage gewertet, da die Verlegung unsererseits zu spät erfolgte. Somit gehen die Jungs heute moralisch als Sieger vom Tisch und benötigen im Abschlussspiel gegen ESV Troisdorf 2 einen Sieg, um den Titel zu sichern. 

Hafez (1,5), Noel (2), Dev (2), Matties (2,5)

2. Schüler A  (1. Kreisklasse): Kreistitel gesichert gegen ESV Troisdorf 2 (8:0):

Im Spitzenspiel (1. gegen 2.) konnten sich die HSG Schüler nach nervösem Start deutlich steigern und die Troisdorfer klar bezwingen.

Glückwunsch zum Titel Jungs!

Hafez (2,5), Finn (2,5), Noel (1,5), Dev (1,5)

1. Schüler B  (Kreisliga): souveräner Abschluss gegen TuS Meindorf (8:0):

Da heute nur Jan B. fehlte konnte die HSG in sehr starker Besetzung antreten. Dies bekam der Tabellenzweite aus Meindorf stark zu spüren. Lediglich 1 Satz verlor das Spitzendoppel Finn/Noel. Die Jungs konnten damit ihre erfolgreiche Vorsaion sogar noch toppen! Mit einem Spielverhältnis von 48:1 und 12:0 Punkten wurde der Kreistitel beeindruckend verteidigt!   

Finn (2,5), Noel (2,5), Dev (0,5), Jan (1,5), Finn (1)

Petrus meinte es gut mit der fröhlichen Wanderschar, die sich am Sonntag in aller Herrgottsfrüh (10.00 Uhr) auf den Weg machte. Zwar fehlte es an Schnee, aber immerhin blieb es von oben her trocken. Vorbei an der Nikolauskapelle - mit sachkundigen Erläuterungen von Bruno - und rund um den Weilberg führte uns die Wanderung zum Kloster Heisterbach, von dort über den Herrenweg, Bittweg und Oberförster Soundso-Weg hinauf zum Einkehrhaus. Zugegeben, es waren nur zwei Stunden, aber der Orkan Friederike hat uns einige Schikanen hinterlassen, die auch Klettergeschick erforderten. Alle Teilnehmer/-innen haben das Ziel erreicht!

Die Einkehr im Einkehrhaus (wo sonst?) bot neben Grünkohl, knusprigen Flammkuchen und anderen Leckereien Gelegenheit für viele nette Gespräche.  Als Anerkennung für die sportlichen Leistungen erhielten die Wanderer einen „Herzlichen Glückwünsch“ von Gabriele Hamburger (Kurzromane, 2015).

Wanderteilnehmer

Bericht: Hans

Das 15. Handicapturnier wurde am Freitag, dem 15. Dezember 2017, ab 19.30 Uhr in unserer Turnhalle am Limperichsberg ausgetragen. Unter der Turnierleitung von Albert  traten diesmal eine Rekordzahl von 32 Spielern an, worunter auch einige spielstarke Jugendliche waren. Wir spielten nach den bewährten Regelungen des Handicaps in acht Gruppen, wobei die jeweils ersten beiden in das Achtelfinale kamen. Besonders eng ging es dabei in drei Gruppen zu, wobei jeweils drei Spieler zwei Spiele gewannen und eins verloren:

  • In der Gruppe 2 lag Norbert nach Sätzen mit 7:4 vorne, Finn und Werner Kindermann hatten beide 7:5, so dass der direkte Vergleich über das Weiterkommen entscheiden musste. Hier hatte Werner mit 3:1 die Nase vorn.
  • In der Gruppe 7 lagen Tristan, Wolfgang Henn und Joachim auch nach Sätzen mit 8:6 gleichauf.  Der direkte Vergleich brachte keine Entscheidung, so dass das Los dann das Weiterkommen von Joachim und Tristan entscheiden musste.
  • In der Gruppe 8 kamen Robert Söllinger mit 8:3 und Marco mit 6:3 Sätzen ins Achtelfinale, während Robert Skiba mit 6:6 ausschied.

Bei den Paarungen des Achtelfinals gab es folgende Ergebnisse: Henrik - Marco 3:2, Norbert - Tristan 3:2, Tim - Horst 3:0, Jarne - Robin 3:1, Klemens - Heiner 3:0, Frank - Florian 1:3, Joachim - Werner 0:3, Robert - Manfred 3:1. 

Vietelfinale: Henrik - Klemens 0:3, Norbert - Florian 1:3, Tim - Werner 3:0, Jarne - Robert 2:3 

Halbfinale: Klemens - Tim 2:3, Florian - Robert 0:3

Im Finale Tim gegen Robert gewann Robert zwar den ersten Satz mit 11:9, musste die nächsten beiden Sätze nach großem Kampf mit 7:11 und 12:10 an Tim abgeben. Im 4. und 5. Satz verließen dann aber Tim die Kräfte, so dass er diese mit 1:11 und 2:11 verlor. Damit konnten wir am Schluss um 0.00 Uhr doch noch einen souveränen und glücklichen Robert feiern.

Es ergaben sich die folgenden Platzierungen für die anschließende Siegerehrung, die durch Reiner und Albert vorgenommen wurde:

1. Robert, 2. Tim, 3. Klemens, 4. Florian, 5. Jarne, 6. Norbert, 7. Henrik, 8. Werner.

Der lange Abend klang dann wie üblich mit einem kleinen Umtrunk in fröhlicher Stimmung aus.

(Bericht: Albert)

 

Als die Auslosung startete, waren 16 Spieler (vier 4er Gruppen) anwesend. Dann kamen noch Hans und Bruno, so dass wir 18 Teilnehmer waren. Die Auslosung ergab, dass die Gruppen B und C nun mit jeweils 5 Spielern besetzt waren.

In Viertelfinale spielten Uwe gegen Robert 3:1, Marco gegen Frank 3:1, Jan gegen Reiner 2:3 und Hans gegen Tim 0:3. So kam es zu den Halbfinalspielen Uwe gegen Tim, das Uwe im fünften Satz mit 11:9 gewann. Klarer war das zweite Halbfinale, in dem sich Marco gegen Reiner mit 3:0 durchsetzte.

Das Endspiel Uwe gegen Marco war ein spannendes und hochklassiges Endspiel. Den ersten Satz gewann Uwe mit 13:11. Den zweiten (6:11) und den dritten (9:11) Satz gewann Marco. Im vierten Satz ging es richtig spannend zu. Uwe biss sich mit 15:13 durch. Auch der fünfte Satz hatte es in sich. Zum Schluss gewann Uwe mit 11:9.

Es wurden auch die Doppelvereinsmeisterschaften gespielt. Die Paarungen und Ergebnisse seht ihr im Anhang. Im Endspiel setzten sich Tim und Reiner mit 3:0 (11:7, 11:9, 11:6) gegen Marco und Noel durch.

Ich danke allen Teilnehmer und gratuliere den Siegern und Platzierten.

Gez. Reiner

Oben links: Der älteste (Bruno) und jüngste Spieler (Noel) trafen in einer Gruppe aufeinander.
Oben rechts: Die Doppelsieger (Reiner und Tim).
Unten: Der Veranstalter Reiner übergibt den Pokal an den Vereinsmeister Uwe.
Bilder: Albert.